Nachrichten aus Dorsten

Dorstener Partnerstädte zeigen im Kampf gegen Corona ihre Solidarität

Bürgermeisterinnen und Bürgermeister auf Fotos mit dem Motto: „Zeig Anstand – Halt Abstand“

Die Stadt Dorsten ist stolz auf ihre guten Beziehungen zu ihren acht Partnerstädten. Wie gut die Beziehungen sind, hat jetzt wieder eine Aktion gezeigt, bei der die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Partnerstädte gebeten wurden, sich mit dem in Dorsten entworfenen Plakat „Zeig Anstand – Halt Abstand“ fotografieren zu lassen. Die Vertreter der Partnerstädte sind der Bitte innerhalb kürzester Zeit gerne nachgekommen.

Weiterlesen …

2020 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Bitte auf Zusammenkünfte in der Innenstadt verzichten

Musiker spielen täglich um 17.45 Uhr ein Konzert vom St. Agatha-Kirchturm. Das soll so bleiben

Bürgermeister Tobias Stockhoff hat am vergangenen Wochenende in einer Videobotschaft ausdrücklich die Kreativität der Dorstener Bürgerinnen und Bürger gelobt. Viele Dorstenerinnen und Dorstener, sagte er, würden nach vielen kreativen Möglichkeiten suchen, um das Beste aus der Kontaktsperre zu machen.

Weiterlesen …

2020 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Revisionsarbeiten im Atlantis

Seit dem 14. März 2020 hat das Freizeitbad Atlantis Dorsten aufgrund der Corona Pandemie seinen Betrieb eingestellt.

Seit Sonntag, dem 15. März 2020 hat das Team des Freizeitbades damit begonnen, die für den Dezember 2020 vorgesehene Schließungs- und Revisionsphase durchzuführen.
Die Schließung des Freizeitbades Atlantis Dorsten war sinnvoll, unvermeidlich und dennoch bisher einmalig in der Geschichte des städtischen Bäderbetriebes. Die Schließung soll zunächst bis zum 01. MAi 2020 erfolgen, in Abhängigkeit der weiteren Entwicklung ggf. auch länger.

Weiterlesen …

2020 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

„Gesundheits-Abitur“

Neuer Bildungsgang am Paul-Spiegel-Berufskolleg

Zum kommenden Schuljahr 2020/2021 wird das Bildungsangebot des Paul-Spiegel-Berufskollegs um das Berufliche Gymnasium „Gesundheit“ erweitert.
„Dieser Bildungsgang ist ein Alleinstellungsmerkmal in Dorsten und Umgebung. Wir freuen uns, dass wir unser bestehendes Bildungsangebot im Beruflichen Gymnasium um den Zweig Gesundheit erweitern. Das Berufliche Gymnasium ‚Gesundheit‘ führt in drei Jahren zur Allgemeinen Hochschulreife und eröffnet darüber hinaus allen interessierten jungen Menschen den Weg in die Gesundheitsberufe“, so Michaela Büschemann, Leiterin des Paul-Spiegel-Berufskollegs in Dorsten.

Weiterlesen …

2020 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Wir helfen mit!

Gedacht – gemacht!
„Uns kam ganz spontan der Gedanke Mund-Nasen-Tücher für das benachbarte Seniorenzentrum zu nähen und alle Mitarbeiter haben sofort zugesagt“, freut sich Marlies Krause-Flaßbeck, Leitung des Gemeinschaftshauses in Wulfen.

Hier wird daher seit heute aktives Upcycling betrieben und zahlreiche Tischdecken zu Gesichtsmasken verarbeitet. Damit es schneller geht, arbeiten Michaela Höhse aus dem Sekretariat des Gemeinschaftshauses, Johanna Siegmund, zentrale Ansprechpartnerin aller Ehrenamtlichen der AWO, Dilek Ceyhan von der Ausreise- und Perspektivberatung Dorsten sowie Marlis Krause-Flaßbeck unter Anleitung von Katrin Kochmann-Melchers Hand in Hand.

Weiterlesen …

2020 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Reihe „Wir im Vest – Unterstützung für Unternehmen“ startet

Fachleute stehen im Live-Stream Rede und Antwort

Ab Montag, 6. April, greifen Experten aktuelle Themen insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen und Soloselbstständige im Kreis Recklinghausen auf. Live gesendet werden zunächst fünf interaktive Gesprächsrunden über die Facebook-Seite der Kreisverwaltung.

Das Corona-Virus hat das Leben und die Unternehmenswelt drastisch verändert: Geschäfte mussten schließen, Kunden können lokal nicht oder nur eingeschränkt bedient werden, die Umsätze sind von einem Tag auf den anderen eingebrochen. Mit dieser Situation umzugehen, stellt alle Betroffenen vor enorme und auch existentielle Herausforderungen.

Weiterlesen …

2020 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Virtuelle Kreißsaalführung und gemeinsames Geburtserlebnis

Dorstener Geburtshilfe-Klinik reagiert auf Coronavirus

Wie kann ich in Zeiten von Corona als werdende Mutter an einer Kreißsaalführung teilnehmen? Und darf mein Partner bei der Geburt noch dabei sein? Gerade jetzt sind werdende Eltern mit vielen Fragen konfrontiert. Die Klinik für Geburtshilfe des Dorstener St. Elisabeth-Krankenhauses beantwortet ihnen die wichtigsten Fragen und steht ihnen in dieser schwierigen Zeit bei. „Weder die Kreißsaalführung noch das gemeinsame Geburtserlebnis möchten wir den werdenden Eltern nehmen“, erklärt Dr. Simone Sowa, Chefärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am St. Elisabeth-Krankenhaus. „Deswegen haben wir uns nach Lösungen umgeschaut – und auch welche gefunden“, so die Chefärztin.

Weiterlesen …

2020 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Corona-Behandlungszentrum der KVWL eröffnet am Campus Vest

Am heutigen Donnerstag wird am Campus Vest in Recklinghausen ein KVWLBehandlungszentrum für Coronavirus-Patienten sowie Coronavirus-Verdachtsfälle eröffnet.

Das Behandlungszentrum soll die ambulante Versorgungsebene mit der Zielsetzung ergänzen, die mit dem neuen Virus infizierten bzw. möglicherweise infizierten Patienten außerhalb der Praxen der niedergelassenen Vertragsärzte qualifiziert zu versorgen. Gleichzeitig werden auf diese Weise mögliche Infektionsketten unterbrochen.

Weiterlesen …

2020 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

"eindorsten"

Über das ehrenamtliche Projekt „eindorsten“

So kannst Du als Bürger helfen
Covid-19 bringt die Welt zum Stillstand, doch du persönlich kannst unsere Stadt, die wir alle lieben, schätzen und glücklicherweise unser zu Hause nennen dürfen, unterstützen. Hilf deinem „Lieblingsladen“ noch heute, indem du einen Gutschein auf www.eindorsten.de kaufst und ein Zeichen setzt.

Weiterlesen …

2020 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Ostertüten-Aktion der Dorstener Tafel

Die Coronakrise hat dazu geführt, dass wir vorübergehend die Einrichtungen der Tafel Dorsten schließen mussten. Hintergrund war die räumliche Enge im Laden, die den notwendigen Abstand nicht zulässt, und die Zugehörigkeit der meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Risikogruppe.

Diese Schließung trifft vor allem die Benachteiligten dieser Gesellschaft. Ausweichmöglichkeiten wurden geschaffen durch den Hinweis, den Raum der Foodsaver zu nutzen. Mit dieser Organisation arbeitet die Tafel seit Bestehen der Foodsavergruppe in Dorsten ursächlich zusammen.

 

Weiterlesen …

2020 von Martina Jansen (Kommentare: 0)